1732 Andreas-Silbermann-Orgel

Abteikirche St. Maurice, Ebersmünster,  Elsass/Frankreich

 

Kurze Einführung und Geschichtliches
Der Kirchenbau von 1709 bis 1727 - Wiederaufbau und Erweiterungen nach den Zerstörungen des 30-jährigen Kriegs - ist ein Werk des bekannten Barockarchitekten Peter Thumb aus Vorarlberg. 1725 wurde von ihm auch die heutige Orgelempore zwischen den Türmen errichtet.

Die Silbermann-Orgel von 1732 - eines seiner letzten Werke von insgesamt 34 - ist eine der beiden noch existierenden Instrumente von Andreas Silbermann, die weitgehend im Originalzustand erhalten geblieben sind.  Das Instrument überlebte wie durch ein Wunder die französische Revolution und alle Kriege.  Orgelwerk, Empore und Gehäuse wurden 1971/72 unter Denkmalschutz gestellt.

Das Instrument mit seinen drei Manualen und 29 Registern basiert auf der französischen Bauweise und Disposition mit Plein Jeu, Jeu de tierce und Grand Jeu. Das Pedal hat - im Gegensatz zur Tenorlage der französischen Barock-Orgeln mit Kurzpedal - ein Bassregister Soubasse ouvert 16, die Pedalklaviatur ist nach deutscher Bauart vollständig ausgebaut.

Dieses späte Werk hat weitere Mensuren und klingt weicher als seine früheren Instrumente. Außergewöhnlich sind Qualität und Klangschönheit der Flûtes, des Cornet und der gesanglichen Mixturen. Das in einer Grand Orgue ungewöhnliche Register Quarte de Nazard erlaubt sonore Fonds-Registrierungen. Silbermann hat einen französischen Barockorgeltyp mit "süddeutschem Akzent" geschaffen. Aufgrund dieser klanglichen Eigenschaften kann auf diesem Instrument nicht nur französische, sondern auch andere europäische Barockmusik gespielt werden.

Nach der Restaurierung von 1997-98 gilt das Instrument heute als eine der wertvollsten Orgeln dieser Epoche in Europa.

Der Kirchenraum hat eine Nachhallzeit von bis zu 5,5 s

Ortsposition in Googlemaps

Aufnahmetechnik

Das Instrument wurde im Juni 2009 mit 48 kHz, 24 Bit, Multikanaltechnik für Hauptwerk 3 mit mehreren Nachhall-Antworten für kurze, mittlere, lange und sehr lange Tondauern aufgenommen (sog. Multi-Release-Technik von OrganArt). Alle Register wurden zusätzlich mit originalem Tremulanten-Klang aufgenommen.

Danksagung
Ganz besonderen Dank gilt der Association des Amis de l'eglise abbatiale d'Ebersmunster, vertreten durch M. Keller und Titularorganist Bernard Chalté für die Aufnahme-Erlaubnis und die Hilfe vor Ort. Nicht zuletzt gilt der Dank meiner Frau, die das Projekt assistiert hat und für die fotografische Dokumentation verantwortlich ist.

Die virtuelle Konsole

 

Disposition

Orgel-Stimmung: Leicht ungleichmäßige Temperatur, a1= 392 Hz  ("Französischer Ton")

I Positif de dos (C–c3)*

01. Bourdon 8
02. Prestant 4
03. Nazard 2 2/3
04. Doublette(2
05. Tierce 1 3/5
06. Fourniture III
07. Cromorne 8

II Grand Orgue (C–c3)*

01. Bourdon 16
02. Montre 8 1)
03. Bourdon 8
04. Prestant 4
05. Nazard 2 2/3
06. Quarte de Nazard 2
07. Tierce 1 3/5
08. Fourniture III             
09. Cymbale III
10. Cornet V
11. Trompette basse+dessus 8
12. Clairon b.+d. 4
13. Voix humaine 8

III Echo (c1–c3)*

01. Bourdon 8 (perm.)
02. Prestant 4
03. Cornet III
04. Trompette 8

Pedale (C–c1)*

01. Soubasse ouvert 16
02. Octavebasse 8
03. Bombarde 16 2) (C-f)*
04. Trompette 8
05. Clairon 4

Koppeln*

POS-G.O. (Schiebekoppel)

Spielhilfen

Tremblant douce
Tremblant fort (nicht in Gebrauch)

* Erw. Version:
G.O, Positif: C–d3
Echo: c1-d3
Pedal C–d1
G.O.-P (Haken-Koppel)

 

Alle Pfeifen original Andreas Silbermann, außer
1)
Teilweise ersetzt/ergänzt durch Bergäntzel 1812
2)
Wetzel (?) 1858


Windversorgung

Drei einfaltige Keilbälge (Wetzel 1857), manuell oder automatisch bedienbar
Winddruck: 79 mm WS

Anforderungen

Geladene Version

Speicherbedarf 3)

Prozessorleistung 2)

16-bit, komprimiert 1), alle Loops

3600 MB

≥ 2 GHz  DualCore

20-bit, komprimiert, alle Loops

5600 MB

≥ 2 GHz DualCore

24-bit, komprimiert, alle Loops

6700 MB

≥ 2 GHz  DualCore

1) Verlustfreie Kompression mit gleicher Audioqualität!

Die Anzahl der spielbaren Register und die erreichbare Polyphonie hängt von der Prozessor-Leistung und dem verfügbaren freien Hauptspeicher ab!

2) Minimale Konfiguration: Dual-Core, 4 GByte RAM,
  Optimale Konfiguration: QuadCore, 8 GByte RAM

3) Um dieses Set zu laden, ist der angegebene freie RAM-Speicherplatz erforderlich (ohne Berücksichtigung des Betriebssystems oder sonstiger laufender Programme)

Wir empfehlen eine professionelle Audio-Wandlerkarte (z.B. RME-Series) und einen Studio-Kopfhörer (z.B. AKG Reference Headphone K701, K712) für optimalen Klang und Raumeindruck.

Demos

The following demo pieces were recorded with the Hauptwerk Advanced Edition software and the virtual organ set, with no additional effects processing

Live recordings by Anton Doornhein, NL:

Jean-François Dandrieu (~1682-1738)

Magnificat in g
Plein Jeu
POS:
Bourdon, Prestant, Doublette, Fourniture
GO:
Bourdon 16, Montre, Bourdon 8, Prestant, Quarte de Nazard, Fourniture, Cymbale, POS-GO
PED:
Soubasse, Octavebasse
Duo
POS:
Bourdon, Nazard, Tierce
GO:
Bourdon 8, Quarte de Nazard,
Trio
POS:
Bourdon, Prestant, Nazard
GO:
Voix Humaine, Prestant, Tremblant douce
Basse de Cromorne

GO:
Bourdon, Prestant
POS:
Cromhorne
Récit de Nazard
POS:
Bourdon
GO:
Bourdon 8, Nazard, Tremblant douce
Dialogue sur les Grand Jeux
GO: Montre, Prestant, Quarte de Nazard, Tierce, Cornet, Trompette basse+dessus, Clairon basse+dessus
POS:
Bourdon, Prestant, Doublette, Nazard, Tierce, Cromorne
PED: Soubasse, Octavebasse, Bombarde, Trompette

Jean Titelouze (~1562-1633)
Verset de L'Hymne Exsultet coelum

Jean-Philippe Rameau (1683-1764)
Musette en Rondeau
Air majestueux

J. S. Bach (1685-1750):
Sonatina from Cantata No. 106 BWV 106

Fantasia in G BWV 572
POS: Bourdon, Doublette (Part 1, 3), + Fourniture, + Prestant (Part 2)
GO: Bourdon 16, Montre, Bourdon 8, Prestant, Quarte de Nazard, Fourniture, Cymbale, POS-GO
PED: Soubasse, Octavebasse, + Trompette (Part 2), - Trompette (Part 3)

________________________________________________________

Live recordings by Jean-Philippe Rochefort, F:

François Couperin (1668-1733)
Messe à l'usage des Couvents

- 5° verset du Kyrie
  Dialogue entre la Trompette du Grand Clavier et la Montre, le Bourdon et le Nazard du Positif
- 5° verset du Gloria
Cromorne sur la Taille

Messe à l'usage des Paroisses
- 3° verset du Kyrie
 Récit de Cromorne
- 3° verset du Gloria Duo sur les Tierces

Messe à l'usage des Paroisses- 4° verset du Gloria
- Dialogue entre la Trompette, le Clairon et les Tierces du Grand Clavier,
et le Bourdon avec le Larigot du Positif

Messe à l'usage des Paroisses- 8° verset du Gloria
Dialogue en trio du Cornet et de la Tierce

Messe à l'usage des Paroisses- 9° verset du Gloria
Dialogue sur les Grands Jeux

J. S. Bach (1685-1750):
O Mensch, bewein dein Sünde groß BWV 622
Schmücke Dich, Du liebe Seele BWV 654
Präludium h-moll BWV 544
Trio-Sonate d-moll (1st movement) BWV 527,1

Zahlreiche weitere Live-Einspielungen sind auf der ConcertHall-Webseite zu finden:
(Advanced Search, Organ: OAM - 1732 Andreas Silbermann Organ)

Die vorliegenden Audio-Demos dürfen nur für private Zwecke benützt werden.
Keine weitere Benutzung ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Herausgebers!

© OrganArt Media, all rights reserved